[R] Emily lives loudly von Tanja Voosen

12. Oktober 2014 |
Emily lives loudly Autor: Tanja Voosen
Preis: 3,99€ (eBook)
Seiten: 340
Originaltitel: Emily lives loudly
Verlag: Carlsen Im.press
Einzelband
Vielen Dank an Carlsen Im.press für das Rezensionsexemplar!

Inhalt
Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will … Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären.

Zum Buch
Ein Buch das die Jugendbuchklischees auf die Schippe nimmt? Klang für mich nach einer interessanten Abwechslung.
Und schlussendlich hat mir "Emily lives loudly" auch sehr gut gefallen. Die Geschichte war sehr vielseitig, was ich vom Klappentext ausgehend nicht erwartet hätte.
Tanja Voosens Humor ist einfach wunderbar und machte aus meinem anfänglichen Schmunzeln ein richtiges Lachen.
Emilys sarkastische Art und ihre Sicht der Dinge waren mir am Anfang sehr sympathisch. Sie handelt hauptsächlich gegen die gängigen Klischees und spricht aus, was der Leser denkt, wenn sie doch eins erfüllt. Leider hat ihre Art es mir sehr schwer gemacht, einzuschätzen was für ein Charakter sie ist. Charakterzüge kamen nur stellenweise durch, denn das Meiste wurde einfach von ihrem Sarkasmus überbügelt. Nichtsdestotrotz waren mir Emily und die Art wie sie ihre Geschichte erzählt sehr sympathisch.
"Badboy" Austin...ganz ehrlich, ich kann diesen Ausdruck mittlerweile nicht mehr lesen. 
Austin war auch eher die verzweifelte Variante, die Emily hinterherläuft und versucht dabei trotzdem die eigene Coolness zu bewahren. Mag jetzt vielleicht klischeehaft klingen, war es aber gar nicht so sehr, was hauptsächlich an diesen fantastischen Dialogen lag. Und letztendlich war Austin auch einer von der netten Sorte.
Einen klar erkennbaren roten Faden hatte die Geschichte leider nicht. Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass Tanja Voosen so viele Ideen hatte, die sie einbauen wollte; die meisten davon aber nur anschneiden konnte. Richtig gestört hat es mich nicht, aber eine klare Haupthandlung hätte ich besser gefunden.
Richtung Schluss nimmt das Buch eine überraschende Wendung. Zwar wurde viel Wirbel um Emilys "Geheimnis" gemacht - auch wieder auf diese schöne anti-klischeehafte Weise, aber die finale Auflösung hätte ich nicht erwartet.
Die einzige Frage, die ich am Ende noch habe: Wie dreht Emily ihren Film? Läuft sie während der Geschichte die ganze Zeit mit einer Kamera herum, oder dreht sie es am Ende mit Schauspielern nach?

Fazit
"Emily lives loudly" ist, wie die Autorin selbst sagt eine "fluffy-Marshmallow-Story" und wirklich super für zwischendurch. Das Buch sorgt mit seinen Charakteren und Dialogen für gute Laune und ein paar schöne Lesestunden. Von mir gibt es 4 Törtchen!

Kommentare:

  1. Hihi seh ich genauso. Nur war ich so gut unterhalten, dass ich ihn meiner Rezi mega euphorisch klinge. Uii jetzt hätte ich mega gerne so amerikanische Bonfire-Schoko-Marshmallow-Kekse *-* Schöne Rezi:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lisa Lisa Lisa, antworte mir mal auf meine Mail bitte :))))))

      Löschen
    2. Hi Ana!

      Lisa ist momentan im Urlaub und wird höchstwahrscheinlich erst am Freitag zu Hause sein ^^

      Alles Liebe,

      Eliz

      Löschen