[R] Verräter der Magie von Rebecca Wild

16. April 2014 |
http://static.images.ravensburger.de/images/produktseiten/1024/58417.jpgAutor: Rebecca Wild
Preis: 9,99€ (TB)
Seiten: 320
Originaltitel: Verräter der Magie
Verlag: Ravensburger
Band 1 von 2
Kaufen?

Inhalt
Sie sind eine schrille WG: Wassernymphe Elly, Vampir Nick und Kira, das Feenwesen, die mit der hilfsbereiten Sorte Fee aus den Märchen so gar nichts gemein hat. Und obwohl sie - die Paranormalen - keinem Menschen je etwas zuleide taten, werden sie von der Regierung in Reservaten gefangen gehalten, denn die Menschen haben Angst vor ihren ungewöhnlichen Mitbürgern. Drahtzieher der Panikmache sind machthungrige Magiere, und in den schlimmsten von ihnen verliebt sich Kira.

Zum Buch
„Verräter der Magie“ hat mich nie wirklich locken können. Als mir schließlich von dem Buch vorgeschwärmt wurde wie nichts und ich den Klappentext doch gelesen habe, wurde ich allerdings neugierig.
Rebecca Wild hat es einfach drauf. Bei „Verräter der Magie“ flogen nur die Seiten und ich war so in das Buch vertieft, dass ich die Zeit vergessen habe. So etwas liebe ich. Vor allem da die Gesichte aus der Erzählperspektive erzählt wird. Normalerweise habe ich dann oft Schwierigkeiten mich in die Charaktere hineinzuversetzen.
Was anfangs auch ein bisschen so war. Es war immer ein gewisser Abstand zu Kira da und so richtig den Zugang habe ich zu ihr nicht gefunden. Teilweise hat es mich wirklich genervt, da mir die Geschichte an ansonsten so super gefallen hat. Aber als ich mich an die Erzählweise gewöhnt hatte, wurde sie mir richtig sympathisch und von da an ließ sich das Buch noch schneller lesen. Es hat eben ein bisschen gedauert.
Cian und Kira lassen anfangs wirklich kein gutes Haar aneinander, sind dabei aber zum Brüllen komisch. Rebecca Wild hat einen fantastischen Humor, der dem Buch etwas ganz Eigenes gibt. Dazu tragen aber auch die abwechlungsreichen Nebencharaktere bei.
Aus Cian jedoch wurde ich aber zunächst nicht schlau. Ich hätte erwartet, dass er arroganter und irgendwie unnahbar ist. Aber da bin ich wahrscheinlich viel zu sehr auf die Bad-Boy-Liebesgeschichten eingeschossen. Eigentlich war er mir sofort sympathisch, mal von dem Fakt abgesehen dass er für die Reservate und das Einsperren der Paranormalen verantwortlich ist.
Sowieso ist die Idee von Rebecca Wild ebenso simpel wie genial. Werwölfe, Vampire, Elfen, Hexen und Co. Das alles hatten wir schon in unzähligen Geschichten. Aber die Autorin bringt sie alle zusammen und anstatt dass sie sich gegenseitig bekriegen, erschafft sie einen gemeinsamen Feind. Gut, untereinander sind sich zwar auch nicht alle grün, aber im Endeffekt wollen sie alle das Gleiche: Frei sein.
Kira versucht nun Cian irgendwie wieder loszuwerden und dabei verstehen die beiden sich nicht nur immer besser, sondern sie erleben auch eine ganze Menge. Manchmal hätte ich mir ein paar zusätzliche Erklärungen und Hintergrundinfos gewünscht, denn oftmals waren mir einige Dinge zu oberflächlich. Zwar wurden manchmal noch Infos hinterhergeschoben, aber leider nicht immer.
Die Romantik, die die Autorin mit einbringt ist jedes Mal an genau der richtigen Stelle. Es gibt viele schöne Momente, aber dominieren tun Kiras Gefühle das Buch nicht. Trotzdem bekommen sie genug Raum, dass Platz für eine mögliche Liebesgeschichte ist.
Das Ende kam mir definitiv zu schnell – aber so ist es bei guten Büchern ja leider immer.

Fazit
Ein tolles, recht einfach gestricktes Buch, das mir schöne Lesestunden beschert hat. Kira und Cian sind sehr sympathische Charaktere und ich würde mich freuen noch mehr Bücher aus Rebecca Wilds Feder zu lesen. Ich vergebe insgesamt 4 Törtchen.

Die Reihe
http://static.images.ravensburger.de/images/produktseiten/1024/58417.jpghttp://d202m5krfqbpi5.cloudfront.net/books/1351603353l/16037564.jpg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen