[Film] Die Bestimmung- Divergent

11. April 2014 |
 
Endlich, endlich war es soweit. Ich habe mich so auf den Film gefreut und bin jetzt noch immer ganz aufgeregt, während ich hier in die Tasten haue. Ich habe zwar gezweifelt ob man "Die Bestimmung" gut verfilmen kann, aber lest selbst. Achtung: Kleine Spoiler für Nicht-Buch-Kenner, aber wirklich nur kleine.

Darsteller
Also dass Theo James der perfekte Four für mich ist wusste ich ja schon. Aber im Film hat er mich so umgehauen, dass ich ihn allein seinetwegen noch einmal sehen möchte. Nur leider ist seine Synchronstimme in meinen Augen ziemlich unpassend; da kam sein Charakter nicht so rüber, wie wahrscheinlich im Original. Da haben wir's also wieder: Filme in der Originalfassung sehen. Das werde ich auf jeden Fall noch tun.
Shailene Woodley hat mir auch sehr gut gefallen. Tris' Unentschlossenheit, aber auch ihren Mut und ihre Stärke hat sie sehr schön dargestellt. Manchmal ein bisschen oberflächlich für meinen Geschmack, aber insgesamt war sie eine sehr authentische Tris.
Bei Zoey Kravitz als Christina war ich ja ein bisschen skeptisch, aber ihre schauspielerische Leistung hat mir mit am besten gefallen.
Bei Peter, Will und Al war das leider nicht ganz der Fall. Für Nicht-Buch-Kenner dürfte es ein ziemliches Problem sein, die drei auseinander zu halten. Ich finde nämlich, dass sie sich ziemlich ähnlich sehen. Ihre Namen werden teilweise erst am Ende des Filmes genannt, sodass es noch schwerer war, sie auseinander zu halten. Das fand ich wirklich schade und geärgert hat es mich ehrlich gesagt auch ein bisschen.
Auf die Initianten wurde sowieso sehr wenig eingegangen. Abgesehen vom Ranking tauchten ihre Namen kaum auf. Ich konnte mir zwar denken wer, wer sein soll, aber dass sie so sehr im Hintergrund waren fand' ich schade.
Die schauspielerischen Leistungen insgesamt haben mir aber sehr gut gefallen. Und Kate Winslet...mh ja, da muss ich nicht viel sagen oder? Einfach brilliant.
http://assets.nydailynews.com/polopoly_fs/1.1728446!/img/httpImage/image.jpg_gen/derivatives/article_1200/divergent.jpg http://2.bp.blogspot.com/-sQApxzNzytk/UfBHUc8jNxI/AAAAAAAAA68/nzdvd7AeZKs/s1600/divergent.jpg

Story
Die Story. Ehrlich gesagt bin ich immer noch ein bisschen am grübeln. Die wichtigen Szenen waren auf jeden Fall da und größtenteils toll umgesetzt. Manche waren mir ein bisschen zu schnell abgehandelt und ohne Tiefe, aber darüber kann ich noch mit einem Grummeln hinwegsehen. 
Klar ist einiges ein bisschen verdreht, damit es besser passt, aber die Handlung grundlegend verändert haben sie nicht. Ich hatte allerdings das Gefühl, dass der Fokus mehr auf dem "Ferox sind Krieger" liegt, aber das hat mich nicht gestört. Das Gefühl, das ich beim Lesen hatte, diese besondere Spannung kam im Film auf jeden Fall auf und das war mir das Wichtigste.
Uriah und Marlene sind ja nicht dabei, sollen aber soweit ich weiß in "Insurgent" auftauchen. Und das finde ich auch okay, denn so eine große Rolle haben die beiden ja EIGENTLICH nicht. Es werden eben immer Charaktere gestrichen, auch wenn ich sie sehr gern dabei gehabt hätte.
Eine Szene, die mir sofort gefehlt hat, war die Szene mit Edward, in der Peter ihn mit dem Messer verletzt.
Das dystopische Chicago und die Orte wurden ebenfalls toll umgesetzt. Der Soundtrack dazu war der absolute Hammer und ich hatte fast dauerhaft Gänsehaut. Vor allem wenn Tris die Seilbahn runtersaust. 
Der Film lässt sich aber nicht einfach so weggucken. Ich war die ganze Zeit total gespannt, hatte manchmal ein Lächeln auf dem Gesicht, oder auch Tränen in den Augen. Dafür ein dickes fettes Plus. Denn die Emotionen so in dem Zuschauer hervorzurufen, finde ich wirklich klasse.
Im Gesamten wurde ich von der Handlung also nicht enttäuscht.
Ich hatte ja ein bisschen Angst, dass sie die Beziehung von Tris und Four in den Vordergrund rücken. Ich bin mir nicht sicher wieso, aber Liebesgeschichten verkaufen sich ja immer gut. Zum Glück war dies nicht der Fall und Shailene Woodley und Theo James haben das wirklich gut gemacht. Sie harmonieren super miteinander. Tris und Four sind einfach ein Paar für sich und das wurde auch beibehalten. Durch die Länge des Filmes hatte ihre Beziehung auch die Chance sich langsam zu entwickeln. So wie im Buch eben auch. Der Enddialog im Zug fehlt aber leider; der hätte es noch perfekt gemacht.

Fazit
"Divergent" gehört mit "Catching Fire" definitiv zu den Buchverfilmungen, die mir am besten gefallen. Die Schauspieler sind größtenteils klasse, die dystopische Welt wurde atemberaubend dargestellt und ich habe den Film sehr gerne gesehen. Zwar wurde ich nicht groß positiv überrascht, aber definitiv auf nicht enttäuscht. Deswegen vergebe ich gute 3,5 Törtchen. "Divergent" ist eine gelungene Buchverfilmung, die größtenteils Spaß macht und die ich mir mit Sicherheit noch öfter ansehen werde. Ein Kinobesuch lohnt sich auf denen Fall! 
Als eigenständigen Film würde ich sie wahrscheinlich noch einen Ticken besser bewerten.

Kommentare:

  1. Puh....gut, dass ich mal so eine begeisterte Stimme höre =D Naja, zu viel Erwartung darf ich jetzt auch nich haben, damit ich dann doch enttäuscht bin - aber ich dachte schon anfang an, dass der Trailer und alle Bilder schon gut aussahen, deshalb find ich, dass der Film mir auch mindestens "ganz gut" gefallen wird......Ob Shailene Woodley und Theo James mich überzeugen steht noch in den Sternen geschrieben, sooo begeistert bin ich eigentlich gar nicht über sie...ich freu mich viel mehr auf Kate Winslet und wie sie ihren Charakter rüberbringen wird ;)
    Zia, sobald ich heut abend den Film gesehen hab, werd ich mir deinen Post nochmal durchlesen und gucken, ob ich das auch so fand ^.^

    Hast mir auf jeden Fall Hoffnung gemacht!!
    Liebste Grüße,
    L E Y

    AntwortenLöschen
  2. Also Theo James und Shailene fand' ich wirklich sehr gut. Vielleicht überzeugen sie dich ja doch. Enttäuschend waren da nur die Initianten. Und Kate Winslet ist als Jeaniene einfach perfekt!! :))

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    ich fand die zwei Darsteller überhaupt nicht passend, aber ich bin auch doppelt so alt wie du ;-). Ich bin aber ein großer Fan von Jugendbuchreihen. Wie ist dein Vergleich mit Panem? Grüße, Lotte vom fadenvogel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :)
      Ich finde mit Panem oder anderen Dystopien kann man "Die Bestimmung" gar nicht vergleichen. Beide gefallen mir auf ihre Art und Weise. Was die Umsetzung der Filme angeht, mag ich "Die Bestimmung" ein bisschen lieber, zumindest was den ersten Panem-Teil angeht. Da war mir einfach zu viel verdreht.

      Liebe Grüße,
      Lisa

      Löschen
  4. Kann ich den 2. Teil lesen, ohne den 1. gelesen zu haben? den hab ich mir nämlich nur im Kino angesehen....

    AntwortenLöschen