(R) Die Bestimmung von Veronica Roth

24. März 2013 |

Autor: Veronica Roth
Preis: 17,99€ (Gebunden) 
Seiten: 480
Wertung: 5/5
Originaltitel: Divergent (Divergent #1)
Verlag: cbt
Band 1 von 3
Leseprobe

Inhalt

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …

Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…



Zum Buch

Die Entscheidung "Die Bestimmung" nochmal zu lesen kam eigentlich ganz spontan, einfach weil ich gerade Lust auf die Geschichte hatte. Wichtig ist, dass ich keine komplett neue Rezension schreibe, sondern meine Kritikpunkte aus der ersten Rezi berücksichtige, meine jetzige Meinung aber mit einfließen lasse. Ich muss sagen es hat sich an meiner Meinung nicht viel geändert, außer dass ich jetzt anders zu der Beziehung von Tris und Four stehe, aber dazu später mehr.
Vom Cover bin ich nach wie vor ein großer Fan, daran hat sich nichts geändert.
Auch meine Meinung vom Schreibstil der Autorin ist gleichgeblieben und ebenfalls die Ansicht, dass Beatrice' Ich-Perspektive dem Buch das gewisse Etwas verleiht. Ich konnte mich wieder kaum von dem Buch trennen, weil diese Welt, in die die Autorin uns mitnimmt, einfach so faszinierend ist und ich ihre Geschichte, kurz gesagt, einfach nur liebe!
Ich meiner ersten Rezi war ich der Ansicht, dass die Charaktere, die später dazukommen, zu blass beschrieben sind. Jetzt allerdings hatte ich sie alle sofort vor Augen und wusste von da an auch wer wer ist- auch wenn sie ein bisschen anders als beim ersten Mal aussahen.
Das ist auch noch so eine Sache: das Aussehen. Tris habe ich mir wieder so vorstellen können wie vorher, aber meine Vorstellung von Four hat sich komplett verändert. Ins Positive wohlbemerkt. Christina schwirrte in meinem Kopf auch ein wenig anders herum, genau wie die anderen Initianten. Im Großen und Ganzen also habe ich mir die Charaktere mehr oder weniger anders vorgestellt, wobei ich sagen muss, dass sie mir bei diesem Mal stärker und erwachsener vorkamen und ich definitiv mehr Spaß an der Geschichte hatte.
Wie gesagt ist meine Meinung von Tris gleich geblieben, obwohl ich glaube, dass ich den Draht zu ihr jetzt mehr als vorher gefunden habe. Sie hat wieder eine fantastische Wandlung von der jungen Altruan zur erwachsenen Ferox durchgemacht und ich kann vor ihrem Mut nur den Hut ziehen.

"Es gab ein paar Dinge, die ich dort lernen musste."
"Mutig zu sein?" fragt mein Vater leise.
"Selbstlos zu sein", antworte ich. "Manchmal ist es das Gleiche."
(S. 447)

Tobias Charakter schien mir jetzt klarer als vorher, zumindest konnte ich ihn jetzt besser verstehen; vorallem seine Beziehung zu Tris. Außerdem kann ich wirklich froh sein, dass ich "Die Bestimmung" noch einmal gelesen habe, denn anscheinend habe ich jetzt mehr auf seine Beschreibung geachtet, jedenfalls kann ich jetzt verstehen, was die Fans alle an ihm finden. ;)
Seine Beziehung zu Tris fand ich vorher schon sehr schön, trotz der Schwierigkeiten und Stolpersteine, die beide überwinden müssen. Ich meiner Rezi stand, dass ich sie gen Ende, wo sie sich auch als Paar bezeichnen, unbeholfen fand und frage mich jetzt, was genau ich da gedacht habe. Wenn ich so darüber nachdenke fand ich an ihrer Beziehung nichts unbeholfen, höchstens vorsichtig. Aber das lag nunmal daran, dass die Situation bei den Ferox nicht gerade flauschig war. Also: Ich fand beide, Tris und Four, sind wundervolle Charaktere, die vielleicht trotz anfänglicher Schwierigkeiten (Selbstbewusstsein & Co.) ein tolles Team sind.
Die dystopische Welt von Veronica Roth hat mir wieder sehr gut gefallen, auch wenn ich immer noch der Meinung bin, dass die Brutalität für ein Jugendbuch vielleicht ein bisschen viel war. Andererseits ist das Buch ab 14 und mit 14 sollte einen das Buch nicht großartig schocken, außer vielleicht ein paar Momente; es sei denn man ist von der zart besaiteten Sorte. Wer also mit ein bisschen Blut und "Hau drauf!" klar kommt, für den sollte das eigentlich kein großes Problem sein. Die Sterbequote ist natürlich dementsprechend hoch, wobei ich immer noch der Meinung bin, dass einige Tode einfach nicht hätten sein müssen, denn das hat mich wirklich einige Tränen gekostet. Auch jetzt wo ich das Buch zum zweiten Mal gelesen habe.
Die Spannung baut sich zu Beginn wieder langsam auf, für meinen Geschmack genau richtig. Der Leser hat genug Zeit die neue Welt kennen zu lernen, bevor die Story eine krasse Wendung nimmt und alles Schlag auf Schlag kommt. Denn bevor Tris und Four die Chance haben überhaupt darüber nachzudenken, dass irgendetwas nicht stimmt, geht's auch schon los. Die Sache mit den Unbestimmten war für mich, wie soll ich sagen...nicht klarer aber ich habe ihre Rolle bei den Eignungstests und was die Fraktionen betrifft besser verstanden. Ich bin auf jeden Fall gespannt ob sie in Band 2 noch eine wichtige Rolle spielen und wir mehr erfahren.
Die letzten Seiten haben mich wieder vollkommen fertig gemacht und ich muss sagen dass die Autorin am Ende, was die Emotionen und das Tempo betrifft noch einmal ordentlich zulegt. Ich wusste natürlich noch wie es ausgeht, wurde aber trotzdem wieder so mitgerissen, als würde ich das Buch zum ersten Mal lesen. Wow.


Fazit

Froh es nochmal gelesen zu haben? Bin ich definitiv und freue mich wie ein Honigkuchenpferd auf den zweiten Teil. Ich habe alle Kritikpunkte aus meiner ersten Rezi berücksichtigt und gemerkt, dass ein paar mich bei diesem Mal gar nicht, wenn überhaupt nur ein bisschen gestört haben. "Die Bestimmung" hat mir beim zweiten Durchgang auf jeden Fall noch einen Tick besser gefallen, weshalb ich auf die 4,5 jetzt noch ein halbes Törtchen draufsetze und letztendlich 5 schwache vergebe.


Die Reihe

Band 1: Die Bestimmung (Divergent)
Band 2: Die Bestimmung- Tödliche Wahrheit (Insurgent)
Band 3: ? (?) (Erscheint Oktober 2013)

Kommentare:

  1. Hallo Lisa,

    ich habe mal meine Challengeseite geupdatet. Jetzt habe ich schon 7 Bücher für die Challenge gelesen :)

    http://johannisbeerchens-buecher.blogspot.de/2013/03/runde-2-chaos-challenge-again.html

    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja.. Ich bin auch ein riesiger Fan der Reihe.. :)

    Übrigens: Ich möchte gerne dein Bücherregal sehen und habe dich deswegen getaggt! :) Schau doch mal vorbei:
    http://www.dasbuchgelaber.blogspot.de/2013/03/tag-eine-reise-durch-mein-bucherregal.html

    LG,

    Nicole :)

    AntwortenLöschen
  3. Diese Reihe kenne ich bisher noch nicht, die wäre aber sicher auch was für mich. Ich finde es jedenfalls interessant, inwieweit du deine Meinung vom ersten Lesen relativierst. Vielleicht sollte ich das ein oder andere Buch auch nochmal lesen. Aber irgendwie finde ich da meist nicht die Zeit dazu, gibt doch wieder so viele andere Bücher, die gelesen werden wollen...

    LG Michaela

    AntwortenLöschen