18. Februar 2012 |
(Rezension) Godspeed- Die Reise beginnt by Beth Revis


Autor: Beth Revis
Preis: 19,95€
Seiten: 448
Wertung: 3,5/5
Originaltitel: Across the Universe
Verlag: Dressler
Band 1 von 3
Bei Amazon:


Inhalt:

Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen? Eine packende Gesellschaftsvision und ein fesselnder Pageturner um eine große Liebe, der Traum von Freiheit und tödliche Gefahren.


Zum Buch:

Wie immer zuerst zum Cover. Ich finde das Cover im Gegensatz zum Original einfach langweilig und ich frage mich, warum sie das Original nicht beibehalten haben. Die grünen Akzente sind zwar ganz hübsch, reichen aber lange nicht an den galaktischen Hintergrund des amerikanischen Covers heran. Und als ich mir das Cover genauer angesehen habe, sind mir die sehr buschigen Augenbrauen des Jungen aufgefallen; diese kleinen Härchen unter der eigentlichen Braue verteilt müssen doch wirklich nicht sein.
  Das Originalcover
Nun zum wunderbaren Schreibstil der Autorin. Beth Revis´ Schreibstil hat mich gefesselt und die Seiten flogen nur so dahin. Ich habe das Buch kaum aus der Hand gelegt und sooft gelesen wie ich nur konnte. Außerdem gab es bei jedem neuen Kapitel einen Perspektivwechsel der beiden Protagonisten, was äußerst spannend war. Die Beiden erzählen die Geschichte aus der Ich-Perspektive im Präsens.
Erstmal möchte ich darauf hinweisen, dass die Buchbeschreibung einen komplett falschen Schwerpunkt darstellt. In der Beschreibung steht nämlich folgendes: Eine packende Gesellschaftsvision und ein fesselnder Pageturner um eine große Liebe, der Traum von Freiheit und tödliche Gefahren. Erster Band der Trilogie. 
Doch leider steht die "große Liebe" komplett im Hintergrund.
Es beginnt damit, dass Amy und ihre Eltern auf der Erde am Projekt "Godspeed" teilnehmen. Godspeed ist ein Raumschiff, dass einige Menschen zu einem neuen Planeten bringen soll. Amys Eltern sind angesehene Wissenschaftler und somit von großer bedeutung für das Projekt, Amy hingegen ist "überflüssige Fracht" wie sie mehrfach bezeichnet wird. Sie und ihre Eltern lassen sich in wärend des 301-jährigen Flugs mit der Godspeed in sogenannten Kryo-Boxen einfrieren. Amy beschreibt den Zustand als eine Art Wechsel zwischen Träumen und Wachzustand.
Es findet ein Zeitsprung statt, und nun befindet der Leser sich auf der Godspeed und lernt Junior kennen. Junior ist der nächste Anwärter auf die Position des "Ältesten", dem Anführer der Godspeed. Junior beschreibt den Aufbau der Godspeed, was an einigen Stellen sehr schwer vorstellbar war, aber zum Glück barg die Innenseite des Buchumschlags eine beschriftete Zeichnung der Godspeed, die einem gut half sich zurecht zu finden. Kühe, Felder, Schweine, Regen sogar einen projezierten Himmel gibt es auf der Godspeed. Was mich gewundert hat war, dass die Stadt auf der Zeichnung sehr klein war, aber später erfährt man, dass ungefähr nur 2000 Menschen auf der Godspeed leben, die eingefrorenen ausgeschlossen, was erklärt warum die Labors und anderen Decks mehr Platz einnahmen.
Amys Kryobox wird abgeschaltet und sie erwacht rund 50 Jahre zu früh aus ihrem Dornröschenschlaf. Junior und der einzige Doktor der Godspeed, der von allen nur Doc genannt wird, sind dem Mädchen freundlich gesinnt und versuchen ihr zu helfen, sich mit ihrem neuen Leben anzufreunden. Nur der Älteste sieht sie als eine Art Bedrohung an.
Im Laufe der Geschichte lernen wir noch Harley und Orion kennen. Harley ist Künstler und Juniors bester Freund. Orion ist Archivar im Archiv der Godspeed und lebt sehr zurückhaltend und lange Zeit, wusste ich nicht was ich von ihm halten soll. 
Amy und Junior haben lange Zeit nicht viel miteinander zu tun, erst als noch mehr Menschen aus den Kryoboxen geholt werden und einige sogar sterben, versuchen die Beiden den Mörder zu finden. 
Darum geht es hauptsächlich im Buch. Das Buch ist ein Science-Fiction Thriller mit einem Hauch YA. Normalerweise ist dies nicht mein Genre und ich war überrascht wie gut mir das Buch dennoch gefallen hat. Alles wird immer mysteriöser und Amy und Junior decken immer mehr Geheimnisse der Godspeed auf. Zu Anfangst war alles noch relativ überschaubar, aber je mehr ich gelesen habe, desto verstrickter und unvorhersehbar wurde es. Irgendwann dachte ich, jetzt kann mich nichts mehr schocken, nur um  gleich den nächsten Schock verpasst zu bekommen. Es war einfach furchtbar spannend!
Zwischen Amy und Junior entwickelt sich natürlich etwas, aber diese Gefühle waren noch sehr weit von der großen Liebe entfernt. Die Lovestory war sehr unausgereift und auch überhaupt kein Schwerpunkt des Buches, was mir zugegebenermaßen ein wenig gefehlt hat, wenn man die Buchbeschreibung liest.

Außerdem bin ich mit den beiden nicht richtig warm geworden; klar sie waren sympathisch und passten super in das Buch, aber im Endeffekt ist mir Harley mehr ans Herz gewachsen als Amy oder Junior. Mir hat da irgendwie etwas gefehlt, leider. 


Fazit:

Ein packender Sci-Fi Thriller mit ein paar unausgereiften Handlungsketten, bekommt aber im Endeffekt etwas mehr als 3,5/5 Eistörtchen von mir. Wichtig ist, dass ihr keine romantischen Dialoge oder soetwas in der Art erwartet, denn darum geht es in "Godspeed- Die Reise beginnt" nicht.


Kommentare:

  1. Schöne Rezi :) Und was das Cover angeht: Ich stimme dir voll und ganz zu! Ich hab die
    Leseprobe von dem Buch gelesen und fand sie super :) Werd das Buch wahrscheinlich bald mal lesen :) Mal sehen, wie es wird...

    AntwortenLöschen
  2. Huhu.
    ja das Cover ist echt für die Tonne, ich war wirklich enttäuscht, dass sie das Original nicht beibehalten haben. :/
    Sonst ist das Buch ganz gut, nur die beiden Protagonisten sind teilweise etwas anstrengend, aber da sage ich immer das ist Ansichtssache. :) Viel Spaß beim Lesen!

    Liebe Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen
  3. Ich persönlich finde es ist das hässlichste Buch in meinem Regal

    AntwortenLöschen
  4. Hey Lisa :)
    ich finde den 1. Teil an ein paar Stellen eher langweilig, weil einfach Nichts passiert. Der 2. Teil dagegen ist um einiges spannender. Ich kann's nur empfehlen.
    Und mit dem Cover muss ich dir auch Recht geben. Das Originale sieht viel schöner aus.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen