2. Februar 2012 |
(Rezension) Engelsmorgen by Lauren Kate


Autor: Lauren Kate
Preis: 17,99€
Seiten: 448
Wertung: 4/5
Originaltitel: Torment
Verlag: cbt
Band 2 von 4
Bei Amazon: 

Inhalt:

Himmlische Liebe, ewige Gefühle

Die Hölle auf Erden. Das ist es für Luce, wenn sie von ihrer großen Liebe, dem gefallenen Engel Daniel, getrennt sein muss. Seit einer Ewigkeit suchen sie nacheinander, und nun, da sie sich endlich gefunden haben, muss Daniel sie schon wieder verlassen. So lange, bis er die Unsterblichen besiegt hat, die Luce töten wollen. Daniel versteckt Luce in Shoreline, einem Internat an der kalifornischen Küste. Dort lernt Luce, die furchterregenden Schatten, die sie seit frühester Kindheit umgeben, zu kontrollieren und mit ihrer Hilfe in die Vergangenheit zu blicken. Doch je mehr Luce dadurch über ihre und Daniels frühere Leben erfährt, desto mehr ahnt sie, dass er ihr etwas verschweigt – etwas Wichtiges und sehr Gefährliches...


Zum Buch:

Wie auch beim ersten Band, hat das Cover wenig mit dem inhalt zu tun. Nur diesmal, passt auch die Stimmung nicht ganz. Mir gefällt besonders das Kleid, dass das Model trägt und auch sonst ist das Cover sehr gelungen.
Der Schreibstil ist wie im ersten Band sehr einfach zu lesen. Das Buch ist wieder aus Luces Sicht im Präsens geschrieben.
Nun..Da der erste Band mit einem großen Fragezeichen geendet hat und praktisch alles hätte passieren können, hätte ich nie gedacht, dass Lauren Kate in diese Richtung geht.
Zum einen müssen Daniel und Luce sich trennen. Daniel und Cam schicken Luce auf eine Schule für Nephilim. Ich fand es super, dass Lauren Kate die Nephilim mit eingebracht hat. So war Luce nicht ganz unter Menschen, aber auch nicht ganz unter Engeln, das war ein guter Kompromiss. Cam und Daniel selbst nutzen ihren Waffenstillstand um Luces Feinde einen nach dem anderen zur Strecke zu bringen. Was mich genervt hat, war, dass man wirklich kaum etwas neues erfahren hat. (Nicht einmal Luce konnte alles nachvollziehen) Erst am Ende des Buches bekommt man einen kleinen Einblick in den Zweck des Waffenstillstands und das wars dann auch.
 Luce geht es auf der Schule gar nicht gut, sie denkt dauernd an Daniel und bekommt Zweifel an ihrer Liebe. An dieser Stelle muss ich sagen, dass dies einer der Gründe ist, warum das Buch bei mir besser abgeschnitten hat. Denn es war eben nicht dieses sie-lieben-sich-auch-wenn-sie-getrennt-sind Ding, sondern Luce hinterfragt das Ganze. Immerhin kennt sie Daniel in diesem Leben nicht wirklich.
Desweiteren beschäftigt sich Luce weiter mit den mysteriösen Schatten; lernt sie zu kontrollieren und sich zunutze zu machen. Dadurch bekommen wir einen Einblick in ihre früheren Leben, was wirklich sehr spannend war. Zudem gibt es zwei Charaktere in dem Buch dir ich sehr mochte; und zwar Shelby&Miles. Die beiden lockern die Handlung ein wenig auf und brachten mich teilweise echt zum Lachen, was nicht schlecht war. Im ersten Band hat Cam ja versucht Luce für sich zu gewinnen. Hier ist es dann Miles, der Luce auf dumme Gedanken bringt und ihr den Kopf verdreht. Das gefällt Daniel gar nicht und er
 besucht Luce heimlich, gegen die Vereinbarung mit Cam. Das war ganz gut, damit die Liebesgeschichte der Beiden nicht zu kurz kommt, denn erst in den letzten Kapiteln treffen sich die Beiden wirklich wieder.
Zum Showdown kann ich nicht viel sagen, ohne etwas zu verraten. Ich kann nur sagen, dass es eine riesen Überraschung ist, mit der ich nie im Leben gerechnet hätte. :)

Fazit:

Besser als der erste Band mit vielen kleinen Überraschungen. Doch es reicht hier nicht ganz für die 5 Törtchen, deshalb "nur" 4/5 Eistörtchen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen