5. Februar 2012 |
(Rezension) Delirium by Lauren Oliver


Autor: Lauren Oliver
Preis: 18,90€
Seiten: 416
Wertung: 5/5
Originaltitel: delirium
Verlag: Carlsen
Band 1 von 3
Bei Amazon:


Inhalt:

Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll. 


Zum Buch:

Was soll ich sagen? Einfach ein super Buch. Das Cover allerdings fand ich nicht so berauschend. Es ist zwar hübsch, aber nicht aussergewöhnlich.
Der Schreibstil ist einfach wunderschön. Lauren Oliver hat es geschafft mich regelrecht ans Buch zu fesseln. Ihre Beschreibungen sind klasse und alles war schön fließend zu lesen.
So, am Anfang war ich sehr skeptisch, da ich keine Ahnung hatte, in welche Richtung das Buch geht. Doch meine Ängste haben sich überhaupt nicht besätigt. Protagonistin Lena war zu anfangst ein sehr unscheinbares Mädchen, das einfach tut was man ihr sagt. Sie ist nicht die Hübscheste und auch nicht die Größte, wie sie selbst sagt.Ihre beste Freundin Hana hingegen ist groß, blond und sehr beliebt.
Das Buch beginnt damit, dass Lena zu ihrer Evaluierung geschickt wird. Dort wird sie sozusagen begutachtet und erhält eine Bewertung von 1 bis 10. Danach bekommt sie eine Liste mit genehmigten Treffern, das heißt, Jungs von denen einer später ihr Ehemann sein wird.
Doch bei ihrer Evaluierung geht einiges schief, wobei Kühe eine nicht ganz unwichtige Rolle spielen. :)
Das war äußerst witzig und da wären wir auch bei dem Punkt, wo der Teil mit den Invaliden und der Wildnis kommt. Die Invaliden sind die Menschen, die hinter dem Grenzzaun in der Wildnis leben. Menschen denen egal ist ob sie sich mit amor deliria nervosa "anstecken". Und eben diese stören ein paar Mal im Jahr die Evaluierungen und demonstrieren somit gegen das Heilmittel.
Im Laufe des Buches lernt Lena nun Alex kennen, einen Geheiten, der den Eingriff schon hinter sich hat. Denkt Lena, denn die kleine Narbe hinter dem linken Ohr ist ein eindeutiges Zeichen für einen Geheilten. Außerdem sind ihre Treffen streng genommen erlaubt, da er geheilt ist und die Geschlechtertrennung hier keine Rolle spielt.  Doch Alex offenbart ihr, dass er aus der Wildnis kommt und sich der Widerstandsbewegung und den Sympathisanten angeschlossen hat und dass so eine Narbe leicht zu fälschen sei. Doch da ist es für Lena schon zu spät, sich hat sich verliebt und ist somit "infiziert". Die Beiden treffen sich heimlich und alles ist ganz furchtbar romantisch. :)
Alex nimmt Lena mit in die Wildnis und zeigt ihr somit, dass man sehrwohl über den Grenzzaun kommt.
Lena wird von dem Gedanken gepackt einfach mit Alex zu fliehen, da der Tag ihres Eingriffs immer näher rückt.
Lena macht eine großartige Verwandlung durch. Von der sie zu einem eigenständig denkenden und starken Mädchen wird. Das hat mir sehr gefallen. Auch die Beschreibung von Alex hat ihn zu einem einzigartigen Charakter gemacht. Die Beiden harmonieren einfach perfekt miteinander...
Die Flucht läuft nicht ganz so wie geplant und ich frage mich ob ich den letzten Teil des Buches mit angehaltener Luft gelesen habe, denn es war wirklich mega spannend. Lenas Eingriff wird auf den folgenden Tag verlegt, nachdem alle erfahren haben, dass sie und Alex zusammen sind. Es ist alles furchtbar knapp und ich dachte die ganze Zeit: "schafft er es? Schafft er es nicht?"
Aber ich muss sagen, dass dies das einzige OFFENE Ende ist, dass eigentlich ganz schrecklich ist, ich aber auf eine gewisse Weise doch ganz schön fand.


Fazit:

Mehr als "Lest dieses Buch!" kann ich nicht mehr dazu sagen. Spannung vom Anfang bis zum Ende. Natürlich gibt es dann auch 5/5 Eistörtchen.


Kommentare:

  1. Hallöchen :)

    Ich kann mich deiner Meinung zu Delirium nur anschließen. Das Buch ist wirklich klasse und ich kann die Fortsetzung kaum erwarten :)

    Ich finde dein Blog-Design echt schön und bin gleich mal Leserin geworden :) Auf deine Mail antworte ich dir auch gleich noch :)

    Liebe Grüße,

    Lisa von Books & Senses :)

    AntwortenLöschen
  2. hi dein blog ist klasse,
    hast du hana gelesen?? richtig cool weil es zeitgleich spielt gibt es leider aber nur als kindle edition.
    Hast du schon eine rezi zu andemonium geschriben??
    weist du wann Requiem auf deutsch rauskommt oder wann die serie delirium verfilmt wird und in amerika startet bzw. bei uns??

    AntwortenLöschen