2. Februar 2012 |
(Rezension) Cassia&Ky- Die Flucht by Ally Condie


Autor: Ally Condie
Preis: 16,99€
Seiten: 416
Wertung: 5/5
Originaltitel: Crossed
Verlag: FJB
Band 2 von 3
Bei Amazon:
Kaufen


Inhalt:

Wie durch ein Wunder gelingt Cassia, die zur Arbeit in die landwirtschaftliche Provinz versetzt worden ist, die Flucht in die Äußeren Provinzen – sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe.
Dort kämpft Ky als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen tödlichen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die gefährlichen Canyons in den Grenzgebieten.
Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensbedrohlichen Weg. Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky – sondern auch nach sich selbst.


Zum Buch:

Zuerst zum Cover: Es ist, wie beim ersten Band, wirklich schön gestaltet und passt sehr gut zum Inhalt. Mir gefällt wie sie Cassias  Ausbruch aus dem System dagestellt haben. Leider haben mich kleine Details wie z.B die Enden ihres Haares und die vielen kleinen blauen Splitter gestört.
Der Schreibstil war mal wieder grandios und wunderschön. Die kleinen poetischen Sätze haben mich wieder begeistert und zum denken angeregt. Doch diesmal hat Condie die Kapitel abwechselnd aus Cassias und Kys Sicht geschrieben, was mir wirklich gut gefallen hat. Es beginnt damit, dass Cassia und Ky beschreiben wie ihr Leben nun außerhalb des Systems ist. Sie beschreiben die Gefahren und ihre Pläne wie sie zueinander finden wollen. Cassia hängt in den äußeren Provinzen ziemlich weit am Rande fest und Ky kämpft unfairerweise in den Dörfern der äußeren Provinzen. Doch bald fliehen beide mit verschiedenen Zielen; Cassia möchte Ky in den äußeren Provinzen suchen, während dieser sich auf den Weg in die Canyons macht um zurück zur Gesellschaft und zu Cassia zu kommen, denn er glaubt sie sei noch immer dort. Als dies beschrieben wurde war ich am verzweifeln und ich dachte sie würden nie zueinander finden, doch das tun sie irgendwann dann doch und das Abenteuer durch die Canyons beginnt.
Zum Glück war da die hübsche Karte der Canyons, ganz am Anfang des Buches. Sie ist wunderschön gezeichnet und hilft enorm sich die Canyons und Höhlen besser vorstellen zu können. Denn teilweise ist alles sehr verworren und kompliziert beschrieben, sodass man ohne die Karte aufgeschmissen wäre
.
Dass sie die beiden Gedichte von Tennyson und Thomas mit abgedruckt haben, hatte ich fast erwartet. Die Gedichte haben so viele Leser im ersten Band begeistert, dass es fast dumm gewesen wäre, sie im Folgeband nicht vollständig zu zeigen, da sie in diesem auch eine wichtige Rolle spielen.
Die neuen Charaktere hat Ally Condie wunderbar ausgearbeitet. Jeder Charakter hat eine ganz bestimmte Rolle in der Geschichte und vorallem der kleine Eli, den Ky mit in die Canyons nimmt, um ihn zu schützen, ist mir sehr ans Herz gewachsen. Er weiß gar nicht wie ihm geschiet, als Ky ihn in die Canyons führt. Eben noch war er in einem verlassenen Dorf und versucht zu überleben und dann ist er auf der Flucht mit Ky.
Mein einziger wirklicher Kritikpunkt: Es dauert ein Jahr bis zum letzten Band!

Fazit:

Ein gelungener Folgeband, der absolute 5/5 Eistörtchen Wert ist.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen